Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

Zwei neue Bände in der QUA-LiS Publikationsreihe erschienen

Der siebte und achte Band der Publikationsreihe „Beiträge zur Schulentwicklung“ der QUA-LiS sind erschienen. Band 7 beschäftigt sich als Praxisband für den Deutschunterricht mit Literatur ab 2010; Band 8 mit Gendersensibler Bildung und Erziehung in der Schule.

Mit dieser Reihe stellt die QUA-LiS NRW für alle Akteure in Schule und Weiterbildung ein weiteres Unterstützungsangebot für die vielfältigen Gestaltungsprozesse im Bildungsbereich bereit. Dieses Publikationsformat greift zum einen aktuelle fachliche, unterrichtsfachliche und fachdidaktische Diskurse auf und stellt diese zur Diskussion. Zum anderen richten sich die Publikationen unter dem Label „PRAXIS“ gezielt an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Erziehungsberechtigte und bieten konkrete Unterstützungsmaterialien für die Anwendung in Schule und Unterricht.

Beiträge zur Schulentwicklung - Band 7: Literatur ab 2010 – Literarisches Lernen in der Sekundarstufe I, Eva Pertzel, Ulrike Schütte

Vorliegender, an der Unterrichtspraxis orientierter Band widmet sich neuerer Literatur ab dem Jahr 2010, die für den Einsatz im Deutschunterricht in der Sekundarstufe I geeignet ist. Ausgehend vom Referenzrahmen Literatur (LIFT 2), der Hinweise zur (Weiter-)Entwicklung von Schülerkompetenzen im Hinblick auf literarisches Lernen enthält, werden verschiedene Bücher aus der neueren Kinder- und Jugendliteratur vorgestellt. Um Anregungen für einen kompetenzfördernden Literaturunterricht mit diesen Lektüren zu geben, sind dazu jeweils Aufgaben von Lehrkräften entwickelt worden, die in der Praxis erprobt wurden und direkt einsetzbar sind. Didaktische Kommentierungen, Methodenhinweise sowie ein Vorschlag zur Leistungsüberprüfung zu allen Lektüren ergänzen das Material. Lösungshinweise sind online abrufbar. 

Beiträge zur Schulentwicklung - Band 8: Gendersensible Bildung und Erziehung in der Schule. Grundlagen – Handlungsfelder – Praxis. Ilke Glockentöger, Eva Adelt

Schule hat unter anderem die Aufgabe, auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken. Gendersensible Bildung und Erziehung ist in diesem Zusammenhang ein Querschnittsthema aller Ebenen der Schulentwicklung und somit Teil des Unterrichts, der außerunterrichtlichen Angebote oder der Personalentwicklung. Dieser Sammelband beinhaltet sowohl wissenschaftliche als auch praxisorientierte Beiträge. Zu den Grundlagen gehören eine Begriffsbestimmung von gendersensibler Bildung, mögliche Herangehensweisen beim pädagogischen Umgang mit Geschlecht und die Frage nach der Bedeutung des Geschlechts einer Lehrkraft. Exemplarisch wird an den Handlungsfeldern Berufsorientierung, Sexualpädagogik und Schulsozialarbeit gendersensible Arbeit in der Schule dargestellt. Weitere Beiträge beziehen sich unmittelbar auf Beispiele aus der schulischen Praxis und der Schulentwicklung, wie Classroom Management, Gleichstellungsarbeit und die Förderung von Genderkompetenz bei Lehrkräften. Konkrete Praxisbeispiele, die vom Konzept geschlechterbewusster Pädagogik an der Laborschule Bielefeld bis hin zu dem genderbezogenen Projekt „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ reichen, runden den Band ab.

Weitere Informationen zu allen acht Bänden der Reihe

Zum Seitenanfang

© 2017 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 21.06.2017