Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule

Mitwirken. Teilhaben. Gestalten. - Inklusives Unterrichten mit digitalen Medien und assistiven Technologien am Berufskolleg

Tagungsbeginn: Donnerstag, 19.3.2020 um 9:30 Uhr

Tagungsende: Donnerstag, 19.3.2020 um 16:00 Uhr

Veranstalter: QUA-LiS NRW

Veranstaltungsort: QUA-LiS NRW

Adresse: 59494 Soest, Paradieser Weg 64

Anmeldeschluss: 11.3.2020

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Auf der Fachtagung werden wissenschaftliche Impulse aus der TU Dortmund mit konkreten schulischen Praxisbeispielen zu den Förderschwerpunkten Sehen, Hören und Kommunikation und Körperlich motorische Entwicklung für den Einsatz von digitalen Medien und assistiven Technologien kombiniert. Damit alle Schülerinnen und Schüler – und dies unabhängig von der Art ihrer Beeinträchtigung – ihre Kompetenzen in Anlehnung an die Lehrpläne des jeweiligen Bildungsganges weiter ausbauen und entwickeln können, sind Sie auf barrierefreie Zugänge oder unterstützende Technologien angewiesen.

Programm

Moderation: Rainer Schmidt

  • ab 9:30 Uhr Anmeldung und Stehcafé
  • 10:00 Uhr Begrüßung mit Eugen-Ludwig Egyptien, Direktor der Qualitäts- und UnterstützungsAgentur – Landesinstitut für Schule NRW, und Susanne Blasberg-Bense, Abteilungsleiterin im Ministerium für Schule und Bildung NRW
  • 10:30 Uhr Fachvortrag "Inklusion am Berufskolleg - historische Persistenz, ambivalente Akzeptanz und aktuelle Herausforderungen" von Vertr. Prof. PD Dr. Stefan Wolf, TU Dortmund (Fakultät Rehabilitationswissenschaften - Fachgebiet Berufspädagogik und berufliche Rehabilitation)
  • 11:30 Uhr Workshopschiene I
  • 12:30 Uhr Mittagspause
  • 13:30 Uhr Beginn der drei Fach-Foren mit Dr. Ingo Bosse, Dipl. Reha-Päd. Hanna Linke und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler
  • 14:15 Uhr Workshopschiene II 
  • ab 15:15 Kaffeepause und Kabarettausklang in der Aula mit Rainer Schmidt

Bitte denken Sie daran, vor dem Absenden Ihrer Anmeldung zwei Workshops und ein Forum auszuwählen!

Workshop I

Workshop: „Ich sehe was, was du auch siehst!“ - Von Low-Tech zu High-Tech – von der Punktschriftmaschine zum Smartphone
Workshop 1
Referent/-in: Sonja Janzen
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 017

Weitere Informationen

Der Workshop gibt einen konkreten Einblick in den gemeinsamen Unterricht mit Schülerinnen und Schülern mit Blindheit und Sehbeeinträchtigungen. Verschiedenste assistive Technologien von Low-Tech bis High-Tech werden vorgestellt und können vor Ort ausprobiert werden. Es gibt Tipps und Tricks zur barrierefreien Gestaltung des Unterrichts sowie zum Einsatz kostenfreier und individueller Hilfsmittel. Zudem informiert der Workshop über die didaktischen Prinzipien, die ein gemeinsames Lernen ermöglichen. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin zu unterstützen, digitale Hilfsmittel im gemeinsamen Unterricht einzusetzen und dadurch die Unterrichtsvorbereitung und die Durchführung des Unterrichts zu erleichtern.

Workshop: „Gesagt ist nicht gehört … gehört ist nicht verstanden.“ – Wie sichtbar kann Sprache sein?“
Workshop 2
Referent/-in: Marita Schumacher
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 047

Weitere Informationen

Hörschädigung ist im weitesten Sinne als Kommunikationsstörung zu verstehen. Dabei ist es zunächst unerheblich, ob es sich um eine leichte Schallleitungsschwerhörigkeit handelt, die durch Hörhilfen behoben werden kann, oder um eine hochgradige Innenohrschwerhörigkeit, die weitreichendere Hörtechnik bedarf, oder um eine Gehörlosigkeit, die beispielsweise die Einbeziehung eines Dolmetscherdienstes notwendig macht. In diesem Workshop wird die Bandbreite technischer Unterstüt-zung betrachtet, die vor allem im Unterricht die Kommunikation und die Vermittlung der Unterrichtsinhalte sichert. Dies umfasst den Bereich akustischer Hörhilfen aber auch technische und didaktische Maßnahmen der Visualisierung. Die technischen Kommunikationsträger können während des Workshops ausprobiert und per Selbstversuch erfahrbar gemacht werden. Zusätzlich werden wir auch die vielfältigen Möglichkeiten digitaler Medien angesprochen, die Hörgeschädigten die Teilhabe in der Gesellschaft erleichtern und zur Kommunikationssicherung genutzt werden können.

Workshop: „Ich schreibe mit den Augen – und du?“ Assistive Technologien im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung
Workshop 3
Referent/-in: Christine Hammer
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 024/025

Weitere Informationen

In diesem Workshop erhalten Sie einen facettenreichen Einblick in die diversen individuellen Möglich-keiten für den Einsatz von assistiven Technologien im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung. Lernen Sie vielfältige Hilfsmittel, die Schülerinnen und Schüler mit motorischen Einschränkungen nutzen um gleichberechtigt am Unterricht teilnehmen zu können, kennen. Dabei reichen die Beispiele von einfachen kreativen und nicht elektronischen Ideen aus dem Bereich Low-Tech bis hin zur Nutzung von High-Tech-Geräten, wie z.B. einer Augensteuerung. Erfahren Sie anhand einer konkreten medial unterstützten Unterrichtsreihe, wie die praktische Umsetzung von assistiven Technologien und digitalen Medien im Schulalltag aussieht.

Workshop: „Lernmanagementsysteme – erfolgreiches Lernen für alle“ Moodle als digitales Werkzeug für eine an den individuellen Erfordernissen ausgerichtete Begleitung und Steuerung von Lernprozessen
Workshop 4
Referent/-in: Bernadette Thielen
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 009/010

Weitere Informationen

Wie kann Schule auf zunehmend heterogene Lerngruppen mit höchst unterschiedlichen Begabungen und Möglichkeiten reagieren? Wie können neue Lernwege eröffnet und individuelle Lernmöglichkeiten unterstützt und erweitert werden? – Digitale Medien im Fachunterricht bieten aufgrund ihrer Mehrdimensionalität zusätzliche Chancen, Lernen und Lehren zu unterstützen. In diesem Workshop steht die Lernplattform Moodle mit ihren virtuellen Kursräumen im Mittelpunkt.

Workshop: „Hören/Sprechen vs. Lesen/Schreiben?“ Der Chat – ein alternatives Prüfungsformat in der Fremdsprache Englisch?
Workshop 5
Referent/-in: Anne Schneider
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 018

Weitere Informationen

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen in verschiedenen Schulstufen und -formen sehen seit einigen Jahren eine verbindliche Sprechprüfung in den modernen Fremdsprachen anstelle einer schriftlichen Leistungsüberprüfung vor. Wie können die erwarteten Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation geprüft werden, wenn infolge der Behinderung kein ausreichendes Sprachverstehen trotz optimaler technischer Versorgung besteht? Das Rheinisch-Westfälische Berufskolleg Essen (LVR-Förderschule), Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation hat als Nachteilsausgleich ein neues Prüfungsformat entwickelt, das sich aktuell in der Erprobung befindet. Im Rahmen des Workshops stellen wir die Konzeption einer „Chat-Prüfung“ vor und laden ein, diese neue Form auch selbst in einer Demonstration zu erproben.

Workshop: „Gesucht – gefunden – geliked!“ – Fundgrube nützlicher Webtools für den Unterricht
Workshop 6
Referent/-in: Dr. Dagmar Missal
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: Aula

Weitere Informationen

Der Markt an Apps und Webtools für den Bildungssektor wächst stetig. Für den Einsatz im Unterricht stellt sich vorrangig die Frage nach dem Mehrwert für die Lernenden. Erleichtern die digitalen Werkzeuge die schulische Arbeit, steigern sie die Motivation und Interaktion der Schülerinnen und Schüler? Sind die digitalen Werkzeuge möglichst kostenfrei und systemübergreifend einsetzbar? In diesem Workshop werden einige Apps und Webtools für den Unterricht vorgestellt und mit den Teilnehmenden praktisch angewendet. Daher ist die Mitnahme von Smartphones oder Tablets ausdrücklich gewünscht. Aufgrund der Fülle der Möglichkeiten und Angebote wird es nur ein kleiner Einblick sein, doch auf der Basis von konkreten schulischen Erfahrungen.

Workshop: Die Berufsausbildung von Menschen mit Behinderung und der Nachteilsausgleich in Prüfungen
Workshop 7
Referent/-in: Franz Roggemann
Datum: 19.03.20 von 11:30 bis 12:30 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW, Raum: D 002

Weitere Informationen

Das Berufsbildungsgesetz regelt nicht nur die Berufsausbildung an sich, es gibt auch einen Rahmen für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung. Insbesondere bei der Durchführung von Prüfungen stellt sich immer wieder die Frage, wie mit einer Behinderung umgegangen wird, welche Rechte und Pflichten es für die Beteiligten gibt und wie die IHK den Nachteilsausgleich organisiert. Am Beispiel der Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen zu Essen soll die Ausbildung von Menschen mit Behinderung vorgestellt und der Umgang mit Nachteilsausgleich präsentiert werden.

Workshop ist leider ausgebucht.

Foren

Forum: Qualitätskriterien für audiovisuelle und digitale Medien im Gemeinsamen Lernen
Forum 1
Referent/-in: Dr. Ingo Bosse
Datum: 19.03.20 von 13:30 bis 14:00 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 0024/025

Weitere Informationen

Eine zentrale Gelingensbedingung für den inklusiven Unterricht ist die gezielte Nutzung von differenzierten Unterrichtsmedien. Medienbasierte Lernangebote stellen heute neben dem Unterricht durch Lehrpersonen die häufigste Form des Lernens dar. Der Impulsvortrag geht der Frage nach, welchen Beitrag internetbasierte virtuelle Lernumgebungen zu personalisiertem Lernen im inklusiven Unterricht liefern können. Dazu wurde eine Unterrichtsreihe der virtuellen Lernumgebung Planet Schule, die nach zuvor erarbeiten Gestaltungsprinzipien für inklusive Unterrichtsmedien gestaltet wurde, erprobt und wissenschaftlich evaluiert. Aus der Einzel und Gruppenbefragungen von Lehrkräften und Schülern, sowie teilnehmender Beobachtung wurden die Unterrichtsreihe und die ihr zu Grunde liegenden Gestaltungsprinzipien um daraus generelle Qualitätskriterien für die Gestaltung inklusiver Lernmedien abzuleiten.

Forum: Gelingensbedingungen der Nutzung assistiver Technologien im inklusiven Unterricht
Forum 2
Referent/-in: Dip. Reha-Päd. Hanna Linke
Datum: 19.03.20 von 13:30 bis 14:00 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: Aula

Weitere Informationen

Eine Möglichkeit, im Klassenraum und im Schulkontext einen positiven pädagogischen Mehrwert für Schüler und Schülerinnen im inklusiven Unterricht zu erzielen, ist der Einsatz assistiver Technologien. Diese müssen vielen Anforderungen seitens der Lehrenden, der Schülerschaft und der Lernumgebung entsprechen. Außerdem werden Ansprüche an die Schulen gestellt, die den Einsatz assistiver Technologien im inklusiven Unterricht überhaupt erst ermöglichen. Diese betreffen die Haltung der Lehrenden zum Einsatz assistiver Technologien im Schulkontext und damit verbundene Veränderungen in der Schulstruktur. Auf der Grundlage von Interviews mit Lehrkräften, Eltern, Schülern und Schülerinnen in unterschiedlichsten schulischen Settings werden mögliche Einsatzbereiche assistiver Technologien im inklusiven Unterricht vorgestellt und daraus abzuleitende Qualitätskriterien beschrieben.

Forum: Alltägliche digitale Medien für das digitale, inklusive Lernen
Forum 3
Referent/-in: Univ. - Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler
Datum: 19.03.20 von 13:30 bis 14:00 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 009/010

Weitere Informationen

Die Nutzung von digitalen Medien wie Smartphones, Tablets oder PCs gehört bei Lehrerinnen und Lehrern und oft noch mehr bei Schülerinnen und Schülern zum Alltag. Diese Geräte sind bereits mit zahlreichen Ein- und Ausgabemöglichkeiten ausgestattet und die Betriebssysteme erlauben individuelle Anpassungen bis hin zu alternativen Bedienschnittstellen für Menschen mit Behinderungen. Viele dieser Optionen funktionieren besonders gut, wenn die Inhalte und Anwendungen barrierefrei gestaltet sind. Dieses Instrumentarium bietet gute Voraussetzungen zum Einsatz von Lehrmaterialien, die von Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Anforderungen gleichermaßen genutzt werden können. Vor diesem Hintergrund befasst sich das Forum einerseits mit den individuellen Anpassungsmöglichkeiten in den Betriebssystemen andererseits mit Prinzipien der barrierefreien Gestaltung von digitalen Materialien und beispielhaft mit Apps zur Unterstützung (Strukturierte Dokumente, Beispiele: EJO oder via4all).

Forum ist leider ausgebucht.

Workshop II

Workshop: „Ich sehe was, was du auch siehst!“ - Von Low-Tech zu High-Tech – von der Punktschriftmaschine zum Smartphone
Workshop 1
Referent/-in: Sonja Janzen
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 017

Weitere Informationen

Der Workshop gibt einen konkreten Einblick in den gemeinsamen Unterricht mit Schülerinnen und Schülern mit Blindheit und Sehbeeinträchtigungen. Verschiedenste assistive Technologien von Low-Tech bis High-Tech werden vorgestellt und können vor Ort ausprobiert werden. Es gibt Tipps und Tricks zur barrierefreien Gestaltung des Unterrichts sowie zum Einsatz kostenfreier und individueller Hilfsmittel. Zudem informiert der Workshop über die didaktischen Prinzipien, die ein gemeinsames Lernen ermöglichen. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin zu unterstützen, digitale Hilfsmittel im gemeinsamen Unterricht einzusetzen und dadurch die Unterrichtsvorbereitung und die Durchführung des Unterrichts zu erleichtern.

Workshop: „Gesagt ist nicht gehört … gehört ist nicht verstanden.“ – Wie sichtbar kann Sprache sein?“
Workshop 2
Referent/-in: Marita Schumacher
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 047

Weitere Informationen

Hörschädigung ist im weitesten Sinne als Kommunikationsstörung zu verstehen. Dabei ist es zunächst unerheblich, ob es sich um eine leichte Schallleitungsschwerhörigkeit handelt, die durch Hörhilfen behoben werden kann, oder um eine hochgradige Innenohrschwerhörigkeit, die weitreichendere Hörtechnik bedarf, oder um eine Gehörlosigkeit, die beispielsweise die Einbeziehung eines Dolmetscherdienstes notwendig macht. In diesem Workshop wird die Bandbreite technischer Unterstüt-zung betrachtet, die vor allem im Unterricht die Kommunikation und die Vermittlung der Unterrichtsinhalte sichert. Dies umfasst den Bereich akustischer Hörhilfen aber auch technische und didaktische Maßnahmen der Visualisierung. Die technischen Kommunikationsträger können während des Workshops ausprobiert und per Selbstversuch erfahrbar gemacht werden. Zusätzlich werden wir auch die vielfältigen Möglichkeiten digitaler Medien angesprochen, die Hörgeschädigten die Teilhabe in der Gesellschaft erleichtern und zur Kommunikationssicherung genutzt werden können.

Workshop: „Ich schreibe mit den Augen – und du?“ Assistive Technologien im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung
Workshop 3
Referent/-in: Christine Hammer
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 024/025

Weitere Informationen

In diesem Workshop erhalten Sie einen facettenreichen Einblick in die diversen individuellen Möglich-keiten für den Einsatz von assistiven Technologien im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung. Lernen Sie vielfältige Hilfsmittel, die Schülerinnen und Schüler mit motorischen Einschränkungen nutzen um gleichberechtigt am Unterricht teilnehmen zu können, kennen. Dabei reichen die Beispiele von einfachen kreativen und nicht elektronischen Ideen aus dem Bereich Low-Tech bis hin zur Nutzung von High-Tech-Geräten, wie z.B. einer Augensteuerung. Erfahren Sie anhand einer konkreten medial unterstützten Unterrichtsreihe, wie die praktische Umsetzung von assistiven Technologien und digitalen Medien im Schulalltag aussieht.

Workshop: „Lernmanagementsysteme – erfolgreiches Lernen für alle“ Moodle als digitales Werkzeug für eine an den individuellen Erfordernissen ausgerichtete Begleitung und Steuerung von Lernprozessen
Workshop 4
Referent/-in: Bernadette Thielen
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 009/010

Weitere Informationen

Wie kann Schule auf zunehmend heterogene Lerngruppen mit höchst unterschiedlichen Begabungen und Möglichkeiten reagieren? Wie können neue Lernwege eröffnet und individuelle Lernmöglichkeiten unterstützt und erweitert werden? – Digitale Medien im Fachunterricht bieten aufgrund ihrer Mehrdimensionalität zusätzliche Chancen, Lernen und Lehren zu unterstützen. In diesem Workshop steht die Lernplattform Moodle mit ihren virtuellen Kursräumen im Mittelpunkt.

Workshop: „Hören/Sprechen vs. Lesen/Schreiben?“ Der Chat – ein alternatives Prüfungsformat in der Fremdsprache Englisch?
Workshop 5
Referent/-in: Anne Schneider
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 018

Weitere Informationen

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen in verschiedenen Schulstufen und -formen sehen seit einigen Jahren eine verbindliche Sprechprüfung in den modernen Fremdsprachen anstelle einer schriftlichen Leistungsüberprüfung vor. Wie können die erwarteten Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation geprüft werden, wenn infolge der Behinderung kein ausreichendes Sprachverstehen trotz optimaler technischer Versorgung besteht? Das Rheinisch-Westfälische Berufskolleg Essen (LVR-Förderschule), Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation hat als Nachteilsausgleich ein neues Prüfungsformat entwickelt, das sich aktuell in der Erprobung befindet. Im Rahmen des Workshops stellen wir die Konzeption einer „Chat-Prüfung“ vor und laden ein, diese neue Form auch selbst in einer Demonstration zu erproben.

Workshop: „Gesucht – gefunden – geliked!“ – Fundgrube nützlicher Webtools für den Unterricht
Workshop 6
Referent/-in: Dr. Dagmar Missal
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: Aula

Weitere Informationen

Der Markt an Apps und Webtools für den Bildungssektor wächst stetig. Für den Einsatz im Unterricht stellt sich vorrangig die Frage nach dem Mehrwert für die Lernenden. Erleichtern die digitalen Werkzeuge die schulische Arbeit, steigern sie die Motivation und Interaktion der Schülerinnen und Schüler? Sind die digitalen Werkzeuge möglichst kostenfrei und systemübergreifend einsetzbar? In diesem Workshop werden einige Apps und Webtools für den Unterricht vorgestellt und mit den Teilnehmenden praktisch angewendet. Daher ist die Mitnahme von Smartphones oder Tablets ausdrücklich gewünscht. Aufgrund der Fülle der Möglichkeiten und Angebote wird es nur ein kleiner Einblick sein, doch auf der Basis von konkreten schulischen Erfahrungen.

Workshop: Die Berufsausbildung von Menschen mit Behinderung und der Nachteilsausgleich in Prüfungen
Workshop 7
Referent/-in: Franz Roggemann
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW, Raum: D 002

Weitere Informationen

Das Berufsbildungsgesetz regelt nicht nur die Berufsausbildung an sich, es gibt auch einen Rahmen für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung. Insbesondere bei der Durchführung von Prüfungen stellt sich immer wieder die Frage, wie mit einer Behinderung umgegangen wird, welche Rechte und Pflichten es für die Beteiligten gibt und wie die IHK den Nachteilsausgleich organisiert. Am Beispiel der Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen zu Essen soll die Ausbildung von Menschen mit Behinderung vorgestellt und der Umgang mit Nachteilsausgleich präsentiert werden.

Workshop ist leider ausgebucht.

Workshop: „Dialog mit den Wissenschaftlern“
Workshop 8
Referent/-in: Vertr. - Prof. PD Dr. Stefan Wolf, Dr. Ingo Bosse, Dipl. Reha-Päd. Hanna Linke, Univ. - Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler
Datum: 19.03.20 von 14:15 bis 15:15 Uhr
Ort: QUA-LiS NRW - Soest, Raum: D 007

Weitere Informationen

Im Nachgang zum Eröffnungsvortrag und den drei Foren bieten die Wissenschaftler und die Wissenschaftlerin in diesem Workshop die Möglichkeit mit Ihnen vertiefend ins Gespräch zu kommen. Weiterführende Fragen aus den Vorträgen können geklärt, nähere Erläuterungen erbeten und Inhalte vor dem Hintergrund der Praxis diskutiert werden. Die konkreten schulischen Erfahrungen der Teilnehmenden können in Bezug gesetzt werden zu den theoriegeleiteten Gelingensbedingungen und Qualitätskriterien der Referentin und Referenten der TU Dortmund. Es wird um rege Diskussion und einen informativen Austausch gebeten.

Zum Seitenanfang

© 2020 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 25.02.2020